In 30 min zur selbstgemachten Pizza

La Pizza ist weltbekannt, nicht nur weil sie mit wenigen Grundzutaten und ein paar frischen Zutaten auskommt. Die ersten Pizzas wurden vermutlich in den ärmsten Vierteln Neapels gebacken. Ganz nach dem Grundsatz weniger ist mehr, braucht man für einen traditionellen Pizzateig lediglich: Mehl, Hefe, Salz, (Olivenöl), Wasser.

Der tolle Part beim Pizza machen ist es, den fertigen Teig zu formen. Ein Pizzateig will schließlich mit den Händen geformt werden. Das sogenannte Pizza-tossing ist jedoch nicht zwingend notwendig für eine gelungene Pizza. Wie der Weltbekannte New Yorker Pizza-Bäcker Domenico DeMarco einst sagte, „When you put your hands in the dough, then the dough is good.“

2815083396_87162cc07e_z

By cesarastudillo

So, nun zum eigentlichen Teil… In diesem Post zeige ich euch wie ich den Pizzateig und Tomatensoße für mehrere Pizzen mache. Der Teig wird in diesem Fall in vier geteilt. Nach dem gehen des Teigs wird direkt die erste Pizza zubereitet. Die restlichen drei Teigballen kommen portionsweise in Tupperboxen in den Kühlschrank, welche dann ca. eine Woche halten und im Gefreierfach natürlich länger. Die Pizzasoße kommt in einem Glasbehälter ebenfalls in den Kühlschrank.

Zum Einen spart man sich viel Arbeit für die folgenden drei Pizzen, zum Anderen erhält der Teig bei der alkoholischen Gärung seine authentische Note. Jedoch sollte der Teig nicht länger als sechs Tage im Kühlschrank verweilen.

Wie aus dem Steinofen? Die Idee dahinter ist möglichst viel Wärme an den Pizzaboden abzugeben, damit die Pizza Knusprig und Saftig zugleich bleibt. Da die wenigsten so einen Pizzaofen Zuhause haben ist ein Pizzastein ganz hilfreich und sollte so zwischen 20 und 40 Euro kosten. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch keinen Pizzastein hatte, kam die Pizza direkt auf den Grillrost, damit die Hitze ungehindert an den Pizzaboden gelangt.

Falls man die Pizza im Blech macht, ist es hilfreich das Blech und evtl. den Pizzaboden davor mit Öl zu bestreichen damit nicht kleben bleibt wenn sie fertig ist.

 

Pizzateig

Zutaten (4 Pizzen, ca. Ø 26 cm)

3 Tassen Mehl
3 gestr. TL Salz
1/5 Würfel Blockhefe
2 EL Olivenöl
n. G. kaltes Wasser
① Mehl, Salz, Blockhefe in eine Schüssel geben und vermengen. Die Blockhefe auf das Mehl bröseln.
② Olivenöl und kaltes Wasser vorsichtig dazu geben. Schrittweise wenig Wasser dazugeben, mit Löffel versuchen zu kneten und anschließend mit einer Hand kneten. Solange wiederholen bis eine einheitliche Masse entsteht. Nicht die Geduld verlieren, das ganze kann ca. 10 min dauern. Zwischendurch kann auch Mehl mit kleinem Sieb drüber gestreut werden, so wird die Masse weniger klebrig und es kann auch die zweite Hand benutzt werden. Teig kräftig kneten und drücken. Man merkt es wenn der Teig die richtige Konsistenz hat.Besitzt man eine Teigknetmaschine, kann man sich diesen Spaß natürlich sparen.
③ Teig 1 Std. gehen lassen. Teig in einem Behälter platzieren und Küchentuch drüber legen, damit die Oberfläche nicht austrocknet.Genug Zeit um die Tomatensoße für die Pizza zu machen…
DSCF40951
DSCF40971
④ Teig in vier Teile schneiden und drei davon in Tupperboxen in den Kühlschrank stellen. Den Teig Rund formen, am Rand nach unten zuspitzen und etwas platt drücken. Das dient als Basis, da der Teig nachdem er aus dem Kühlschrank kommt, nicht mehr gefaltet werden sollte. Der Teig geht im Kühlschrank weiter auf und die Hefe wirkt weiter auf den Teig ein.
DSCF40981
DSCF41011
⑤ Teigballen für die erste Pizza mit den Händen formen. Zuerst die Arbeitsplatte oder idealerweise Pizzaschaufel mit Mehl bestreuen, damit die Pizza auch in den Ofen rutscht. Nach und nach mit Fingern und Handrücken den  Teig Platt machen. Anschließend Teig anheben und am Rand entlang ziehen und drücken. Oft wird der Teig in der Mitte sehr dünn und zum Rand hin zu dick, doch mit etwas Übung bekommt man einen gleichmäßig dünnen Teig. Bevor die Tomatensoße und der Belag drauf komm, nochmal etwas Mehl unter den Teig streuen, damit die Pizza nicht kleben bleibt.

Tomatensoße

Zutaten (4-6 Pizzen)

1 Dose geschälte Tomaten oder 0,7 kg Rispentomaten
1 Handvoll frisches Basilikum
3 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
1 TL Zucker
1/2 Zwiebel
1 TL Oregano
n.B. Salz/Pfeffer
① Gehacktes Knoblauch im Olivenöl leicht anbraten.
② Gewürfelte Tomaten, Basilikum, Oregano, Zucker, halbe Zwiebel dazugeben. Das Ganze dann bei niedriger Hitze 20 min. köcheln lassen. Je nach Konsistenz etwas Wasser hinzugeben. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken.

③ Soße mit Stabmixer pürieren. Das ist kein Muss, so lässt sich jedoch die Soße besser auf der Pizza verteilen. Davor die halbe Zwiebel heraus nehmen. Anschließend die Tomatensoße auf dem Pizzateig verteilen und den Rest im Glasbehälter im Kühlschrank aufbewahren.

DSCF41021
Mit dem Pizzateig und der Tomatensoße im Kühlschrank, kann man nun innerhalb von 15 min. den Teig formen und nach Belieben belegen. Die richtige Menge Käse darf natürlich nicht fehlen, ich empfehle Gouda, Pizzakäse oder Mozzarella und etwas Parmesan. Zwischen 7 und 15 min. wird die Pizza bei höchster Hitze im Ofen gebacken, je nachdem wie dick der Teig ist und wie Heiß  der Ofen wird. Ein Pizzastein verkürzt die Backzeit um einiges und die Pizza wird saftiger und Knuspriger Ein Pizzastein sollte mindestens 30 min. im Ofen vorgeheizt werden. Besser wäre ein Minibackofen, da bracht das vorheizen nicht so lang.

DSCF41041

DSCF41091

DSCF41061

Jetzt sollte der homemade Pizza nichts mehr im weg stehen!

buon appetito!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s