In 30 min zur selbstgemachten Pizza

La Pizza ist weltbekannt, nicht nur weil sie mit wenigen Grundzutaten und ein paar frischen Zutaten auskommt. Die ersten Pizzas wurden vermutlich in den ärmsten Vierteln Neapels gebacken. Ganz nach dem Grundsatz weniger ist mehr, braucht man für einen traditionellen Pizzateig lediglich: Mehl, Hefe, Salz, (Olivenöl), Wasser.

Der tolle Part beim Pizza machen ist es, den fertigen Teig zu formen. Ein Pizzateig will schließlich mit den Händen geformt werden. Das sogenannte Pizza-tossing ist jedoch nicht zwingend notwendig für eine gelungene Pizza. Wie der Weltbekannte New Yorker Pizza-Bäcker Domenico DeMarco einst sagte, „When you put your hands in the dough, then the dough is good.“

2815083396_87162cc07e_z

By cesarastudillo

So, nun zum eigentlichen Teil… In diesem Post zeige ich euch wie ich den Pizzateig und Tomatensoße für mehrere Pizzen mache. Der Teig wird in diesem Fall in vier geteilt. Nach dem gehen des Teigs wird direkt die erste Pizza zubereitet. Die restlichen drei Teigballen kommen portionsweise in Tupperboxen in den Kühlschrank, welche dann ca. eine Woche halten und im Gefreierfach natürlich länger. Die Pizzasoße kommt in einem Glasbehälter ebenfalls in den Kühlschrank.

Weiterlesen

Mit heißer Zitrone und Ayurveda durch den Winter

Für die kalten Tage noch ein besonderer Tipp von unserer Seite:

Statt morgens eine Tasse heißen Tee zu genießen, empfehlen wir Euch lieber eine Tasse heiße Zitrone mit Honig.

Wichtig: Besonders wohltuend ist diese Trinkvariante wenn Ihr sie gleich nach dem Aufstehen zu Euch nehmt, also noch bevor Ihr mit dem  eigentlichen Frühstück beginnt.

Dazu nur den Saft einer unbehandelten Zitrone in eine Tasse pressen, nach Belieben Honig hinzugeben und schließlich mit kochendem Wasser aufgießen.

Dieses schnelle, einfache und wohltuende Getränk hat gleich mehrere gute Eigenschaften. Das in der Zitrone vorhandene Vitamin C unterstützt den Körper beim Aufbau der körpereigenen Abwehrkräfte, was vor allem in der kalten Jahreszeit vor Grippe schützen kann. Aber auch bei akuter Erkrankung unterstützt das Vitamin C den Körper für eine schnellere Regeneration. Zusätzlich bekämpft der Honig Entzündungen.

Nach Ayurveda fügt man zusätzlich noch etwas geriebenen Ingwer der Tasse hinzu, um den Körper zu entgiften.

Ayurveda ist eine traditionelle Indische Heilkunst, in der das Hauptaugenmerk auf wichtige physische, mentale, emotionale und spirituelle Aspekte liegt.

Wenn größeres Interesse besteht, dann versucht es mal mit folgendem Link:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ayurveda

Wir hoffen Ihr bleibt alle gesund!

Euer Team Banane

Banana Fritters

DSCF4086

DSCF3837

Zutaten (2 Portionen)

3 Bananen
1 Tasse Weizenmehl
1 Prise Backpulver

 

① Bananen mit der Gabel zermatschen, Weizenmehl und Backpulver dazu. Reife bis überreife Bananen verwenden. Beim Vermengen mit Mehl am besten die Gabel verwenden, da die Masse sehr klebrig ist an den Fingern. Muss auch nicht perfekt gemixt sein, da es sonst eher Banana Pancakes wären.

② Portionen in Pfanne mit heißem Öl geben. Mit Pfannenwender portionsweise in die Pfanne ablegen. Eventuell mit einem Löffel vom Pfannenwender abziehen. Die Form der Fritters ergibt sich sozusagen in der Pfanne. Nicht die Geduld verlieren, die Form muss nicht perfekt sein, ca. Fingerdick.

Ein ebenso einfaches wie exotisches Gericht. Es eignen sich auch die Bananen die keiner mehr essen will weil sie zu reif sind. Beim Frühstück passt Hirtenkäse oder Feta-Käse sehr gut dazu. Banana Fritters sind aber auch sehr lecker als Nachspeise mit Vanilleeis und Ahornsirup.

Hallo und Willkommen! :)

So, es folgt nun unser erster Blog-Eintrag…

Ohne große Reden zu schwingen präsentieren wir Euch gleich zu Beginn einen ersten ultimativen Leckerbissen und offenbaren damit ganz nebenbei schon eines unserer Lieblingsrezepte…

Eine Kombination von süß und salzig-die unwiderstehlich leckeren „Banana Fritters“. Ein sehr typisches Gericht in vielen Ländern Lateinamerikas und der Karibik. Vor allem von den Bewohnern der Karibik werden sie gerne zum Frühstück gegessen. Verfeinert wird diese Köstlichkeit häufig mit dem Käse „queso costeño“, der in Deutschland mit Hirtenkäse oder Feta-Käse vergleichbar ist.

Probiert sie doch gleich mal aus! Für die Fritters benötigt ihr lediglich ein paar reife Bananen, etwas Mehl und Backpulver.

Schreibt uns doch kurz, ob es euch geschmeckt hat und überrascht uns mit weiteren leckeren Variationen der Fritters. Geniale Einfälle werden auf jeden Fall im Buch berücksichtigt:-)

Lasst eurer Fantasie freien Lauf.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Euer Team Banane